Bei Botulinumtoxin-A (Botox) handelt es sich um den Wirkstoff des Bakteriums Clostridium botulinum. Im Muskel verhindert das Botulinumtoxin-A die Signalübertragung zwischen Nervenzellen und Muskel, dadurch können die behandelten Muskeln deutlich weniger angespannt werden. Das gewünschte Resultat der Faltenglättung beruht also auf einer reinen Mimikabschwächung.

Die Botox-Behandlung

Die Lösung mit dem Botulinumtoxin wird mit einer sehr feinen Nadel injiziert. Nach etwa zehn Minuten sind die Einstichstellen kaum mehr zu sehen und Sie dadurch sofort wieder gesellschaftsfähig. Die Wirkung des Präparates tritt nach spätestens fünf Tagen ein und erreicht nach zwei Wochen ihr Maximum. Laut Hersteller hält die Wirkung drei bis sechs Monate an.

„Filler“ werden chemisch hergestellt aus Hyaluronsäure. Hyaluronsäure findet sich auch im Bindegewebe des menschlichen Körpers. Sie ist im Hautstoffwechsel unerlässlich und wichtig für die Feuchtigkeitsversorgung und Spannkraft.

Die Filler-Behandlung

Der Filler dient dazu, Falten anzuheben und aufzufüllen. Mit der neuen Methode der stumpfen Magic Needle wird der Filler relativ schmerz- und nebenwirkungsarm im Gewebe platziert. Laut Hersteller hält die Wirkung bis zu einem Jahr an.